Black and White Name der URL Name der URL Name der URL Name der URL Name der URL Name der URL BitterSweetDesign
Doch

Stille
herrscht
in meinem
Zimmer
Wir zwei
sind allein,
ganz allein
Keiner
wird uns
stören!
Du kannst
mich berühren.
Du tust
"ES"!
Ich
lass
"ES"
zu!
Es tut
gut,
macht
Spaß!
Und doch
fließen
Tränen,
ROTE TRÄNEN!
19.10.06 15:39


Wegen dir...

Geräusch.
Ich sehe
Dich auf
mich zu-
kommen.
Ich lass
es zu.
Du berührst
mich
ganz
sanft.
Ich mag
es.
Mir kommen
Tränen
Rote Tränen!
19.10.06 15:18


Rote Ttränen

Rote Ttränen
fließen
schön...
Rote Tränen
tun mir
gut...
Helfen mir
zu über
winden
Schmerz
der aus
der
Seele
stammt.
Red Tears
bereiten
mich
vor
auf den aller-
letzten
Schritt...
15.10.06 16:36


Ein Tropfen Blut...

Nach vielen Tagen...
Allein gelassen in einer Nacht...
Eine Nacht voller Schmerz...
Ein Tropfen Blut...
Für ein Gefühl...
Gegen ein Gefühl...
Das Gefühl der Einsamkeit...
Ein Tropfen Blut...
Mit Gedanken an den Liebsten...
Zum Töten dieser Gedanken...
Zum Leben der Vergangenheit...
Ein Tropfen Blut...
So vertraut...
Verborgenes Vertrauen...
Zerstört...
Ein Tropfen Blut...
So sinnlos...
Versteckter Schrei...
Verdeckt von Scham...
Ein Tropfen Blut...
...wird zum Fluss.
14.10.06 19:46


Ein Wunsch

Sie wacht auf und weint salzige Tränen, die die Wange herrunter kullern.
Sie nimmt die Klinge und weint rote Tränen, die den Arm hinunter kullern.
Langsam wischt sie die Tränen weg.
Dann "setzt sie ein lacheln auf" und geht hinaus.
Sie lacht, schreit, hüpft-ist fröhlich, damit niemand etwas merkt, denn später, wenn sie wieder zu Hause ist ganz alleine, weint sie wieder ganz leis salzige und rote Tränen...
...sie wischt die Tränen weg...und geht schlafen, mit der Hoffnung, nicht mehr aufzuwachen...
10.10.06 12:53


Verlass...

Du liegst neben mir und das Silber strahlt mir entgegen
"nimm mich...lass mich deine Haut spüren, lass sie mich zerschneiden, so dass das blut fließt"funkelst du zu mir
und dann setze ich dich an
langsam "fahre" ich dich durch meine rosafarbende Haut
ich spüre dich, du bist NOCH etwas kalt...
das Fleisch klafft auseinander
das Blut fliest nur so hin
es ist warm
...ich lege dich wieder weg
neben mir in eine schachtel
und dort wartest du auf mich
bis zu nächsten mal...
auf dich kann ich mich verlassen
10.10.06 12:46


Doch du...

Wieso läst du mich im stich?
-du weißt doch wie wichtig es für mich ist mit zu reden
Sag nicht das du mich magst
-denn es gibt mir das gefühl das ich dir egal bin
Du hast mich schon oft allein gelassen
Wieso?-
Sag doch einfach wenn du mich nicht sehen willst
und sag nicht das wir Freunde sind
-denn ein Freund lässt einen Freund nicht im Stich
Aber weißt du was?
-mach was du willst
Ich werde dir zeigen das ich dich nicht brauche
wozu auch?Ich muss nicht reden über meine Probleme
Du tust mir so oft weh
und ich weine und weinte so oft wegen dir rote Tränen
und du weißt das
Sag auch nicht das du dich bei mir melden wirst
-denn du machst es eh nicht
und du brauchst es auch nicht mehr
ich kann auf dich verzichten
ich hab ja meine Klinge
die lässt mich nicht im Stich!!!
...verdammt, ich hab dich doch noch so lieb
10.10.06 12:45


Konflikt

Du willst es nicht tun.
Doch die Klinge, sie liegt ganz nah bei dir,
sie liegt neben dir,
sie funkelt dich an.
"Nein lass sie liegen,tu es nicht!!"sagt deine innere Stimme
"Nur noch ein mal,ein letztes mal,dann ist schluss"hörst du auf der dunklen Seite sagen.
Du bist am kämpfen...
Du nimmst die Klinge in die Hand,setzt sie an.
"Nein tu es nicht!"
"Doch,nur noch ein letztes mal...!"
Und dann hat die dunkle Stimme gesiegt...
Das Blut fliest und du fühlst dich als eine Versagerin.
Und du weißt,dass dieser Kampf nie zu ende gehen wird...
9.10.06 01:36


Tränen

Eisige Tränen fliesen nimmer stillend meine Wange hinab,
Tränen,
die mein Herz zerschneiden.
Tränen,
die mir noch mehr Leid zufügen.
Tränen,
die niemand sehen kann,
doch sie sind immer da.
Tränen,
die mir zeigen, was leid ist.
Tränen die dir gewidmet sind!
9.10.06 01:27


Doch sie...

Die Stimmung ist Gedrückt,
denn ein Selbstmord ist geglückt.
Ich wünschte es wäre meiner,
doch ihrer war geplant viel feiner.
Jahre vorher hat sie Bemerkungen gemacht,
"die spinnt doch"hatten damals alle gedacht.
Sitzen zusammen am Tisch-niemand bekommt einen Bissen runter,
keiner ist mehr munter.
Alle sind traurig und weinen,
sie hatten nichts geahnt könnte man fast meinen.
Aber ich weiß es besser,
vor Jahren schon nahm sie das Messer.
Sie verletzte ihre Haut,
dabei hörte man keinen Laut.
Schrieb Gedichte über den tot,
und doch bemerkte niemand ihre Not.
Sie weinte und sie schrie,
als sie von zu hause flieh.
Sie rannte zu einer Brücke,
nun ist in unser aller Leben eine große Lücke...
9.10.06 01:22


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter]
Gratis bloggen bei
myblog.de